Wichtige Infos zum Thema COVID-19

Liebe Klientin, lieber Klient!
Aufgrund der gesetzlichen Regelungen in Zusammenhang mit dem SARS-CoV 2 Virus und unserer Verantwortung gegenüber Ihnen, unseren Mitarbeiterinnen sowie all unserer Familien reduzieren auch wir unsere sozialen Kontakte und setzen die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen um.

Mehr lesen...

RADIKALE LÖSUNGEN

Wenn man den Begriff „radikal“ im Duden nachschlägt, dann wird damit nicht viel Positives verbunden. Die Wortbedeutung geht jedoch zurück auf die Wurzel – lateinisch radix. Bezogen auf politische Themen wird damit das Bestreben nach vollständiger, umfassender und nachhaltiger Lösung beschrieben, indem man ein Problem an der Wurzel anpackt.


Wenn man die politische Antwort auf die Energiekrise betrachtet, hat man das Gefühl, dass man an den Haarspitzen operiert und von einer Wurzel noch nicht einmal gehört hat. Dass in unserem Nachbarland Italien das Tanken in den letzten Jahrzehnten immer deutlich teurer war und derzeit sogar billiger ist als in Österreich, vermag genau so verwundern wie der Umstand, dass der Energiemarkt einem kartellähnlichen, offenbar in Stein gemeißelten Gesetz unterliegt, das selbst Naturgesetze als spielend leicht abänderbare Launen erscheinen lässt.


Die Ankündigung eines Energiekostenzuschusses ist eine wackere Idee und vermutlich für die Betriebe derzeit die ultima ratio, hat aber mit einer Wurzelbehandlung wohl wenig gemeinsam. Die angekündigten Fristen und komplexen Regeln – neuerlich exekutiert von einer privatwirtschaftlichen Organisation – lassen uns sprachlos zurück. Aus den organisatorischen und rechtsstaatlichen Unzulänglichkeiten der Abwicklung der COVID-19-Förderungen – insbesondere durch die COFAG und die aws – hat man offensichtlich nichts gelernt.

Aus Fehlern lernen und sich radikal verändern würde anders aussehen.

Mag. Jochen Pfanner und Dr. Peter Farmer